logo stork oberflaechentechnik dortmund 2017

Thermische Nachverbrennungsanlage nimmt den Betrieb auf

Weltweit einzigartige Abluftreinigungsanlage

01. Juli 2009

„Durch die Inbetriebnahme der neuen Abluftreinigungsanlage gelingen uns zwei entscheidende Dinge: Wir leisten einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und sichern uns langfristige Wettbewerbsvorteile", so Hans-Bernd Stork, geschäftsführender Gesellschafter des gleichnamigen Unternehmens. Der im Jahr 1927 gegründete Betrieb bietet an seinem Sitz in der Körnebachstraße Dienstleistungen rund um das Lackieren und das Beschichten sowie den Korrosionsschutz und das Bestrahlen von Edelstählen an. Seine rund 100 Mitarbeiter verarbeiteten im letzten Jahr rund 220 Tonnen Lacke, strahlten 100.000 Tonnen Stahl und behandelten rund 80.000 Quadratmeter Edelstahl. Kunden dafür waren unter anderem führende Bagger-, Baumaschinen- und Kranhersteller, sowie ein Großteil der deutschen Getränkeindustrie und der internationale Untertageausbau.

Mit der neuen Abluftreinigungsanlage nutzt das in vierter Generation im Familienbesitz befindliche Unternehmen als weltweit erster Betrieb eine spezielle Verfahrenskombination. Diese filtert „flüchtige organische Verbindungen" oder „Volatile Organic Compounds" (VOCs) aus der Luft. „VOCs entstehen bei jedem Beschichtungs- und Lackiervorgang, unserer täglichen Arbeit. Sie sind als Lösungsmittel in den Farben enthalten, die für Anstriche im industriellen Maßstab genutzt werden", sagt Felix Stork, Prokurist des Unternehmens und Sohn von Hans-Bernd Stork.

In den vergangenen Jahren wurden die EU-Richtlinien und die TA-Luft, welche den Ausstoß dieser Schadstoffe regeln, stark verschärft: Ab einer Menge von 15 Tonnen VOC im Jahr müssen diese einer Abluftreinigungsanlage zugeführt werden. Bei Stork sieht man der Zukunft diesbezüglich gelassen entgegen. „Dank der High-Tech-Anlage können wir Aufträge ohne Mengenbeschränkung bearbeiten", erklärt Stork Junior.

In das Projekt „Luftreinhaltung" investierte das Familienunternehmen über 2,2 Millionen Euro. „Von dem ersten Gedanken, eine solche Anlage anzuschaffen, über die Konstruktion, die behördlichen Genehmigungen und die Errichtung vergingen knapp dreieinhalb Jahre", so der 25-jährige Maler- und Lackierermeister.

Ansprechpartner:

Hans Stork Betriebsgesellschaft mbH
Dr. Philip Stork
Tel.: (0231) 55 903 0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: www.stork-oberflaechentechnik.de

Pressekontakt:

Zilla Medienagentur GmbH

Kronprinzenstraße 72
44135 Dortmund

Telefon: 0231 / 22 24 46 0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zilla Medienagentur GmbH: www.zilla.de
Zilla Pressedienst: www.zilla-pressedienst.de

Zur Vergrößerung die Bilder anklicken:

01-stork-oberflaechentechnik-abluftreinigungsanlage-thumb
 
02-stork-oberflaechentechnik-abluftreinigungsanlage-thumb
 
03-stork-oberflaechentechnik-abluftreinigungsanlage-thumb
 
04-stork-oberflaechentechnik-abluftreinigungsanlage-thumb
 

Download: Pressebilder 300dpi
Fotograf: Mark A. Thorn

Ihr Spezialist für Oberflächentechnik

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok